Motorstrom auf den Treiberplatinen einstellen

Je nach verwendetem Motor und Treiber:

Gemessen wird mit einem Voltmeter (Messbereich 200mV bzw 0,2V) zwischen Minus und dem Drehpoti (einfach mitten auf der Drehfläche) auf der jeweiliegen Treiberplatine.

A4988:

Bei A4988-Treibern nach der Formel:

Vref=Imax X ( 8 X Rs )

Wobei bei den A4988 Rs meistens 0,1 Ohm ist. (auf der Platine schauen!) Dann im Datenblatt des verwendeten Motors den Maximalstrom (Imax) ermitteln. Daraus den Spannungswert für den maximalen Strom der nicht überschritten werden sollte errechnen. z.B. der maximale Strom der Motoren wäre 2A und Rs des Treibers 0,1 Ohm:

Vref= 2 x (8×0,1) = 1,6V

Der Poti müsste für 2A Motorstrom also auf 1,6V eingestellt werden.

Normalerweise reicht es allerdings wenn man die Motoren auf 70% des maximalen Stroms laufen lässt. (Ist jedenfalls bei mir so)

Wäre also folgender Fall:

Imax70% =2A x 0.7 = 1,4A

Das wiederum in obige Formel eingesetzt:

Vref = 1,4 x ( 8 x 0,1) = 1,12V ergibt.

Die dann mittels dem Poti einstellen und los geht´s.

DRV8825:

Für die DRV8825 ist die Berechnung analog, jedoch nach der Formel

Vref = Imax X ( 5 X Rs)

Bei den DRV8825 ist Rs meistens 0,1 Ohm, sicherheitshalber aber nochmals im Datenblatt des verwendeten Treibers nachsehen !

TMC2100:

Im Prinzip eigentlich recht simpel: Vref = Imax also maximaler Strom des Motors gleich der Referenzspannung. Ich würd es als Lösungsansatz, wie bei den anderen Treibern auch, über die 70%-Regelung versuchen. Also maximaler Strom des Motors x 0,7 Beispiel: Motor max 2A x0,7 = 1,4A das dann in die Formel eingesetzt: Vref=Imax → Vref=1,4V

Zur Kontrolle noch die Gegenrechnung: RMS-Wert berechnen: 1,4A / 1,41 = 0,99A RMS Vref = (Irms * 2.5V) / 1.77A Vref = (0,99 * 2.5V) / 1.77A = 1,398V sind gerundet also 1,4V

Somit also Vref 1,4V einstellen.